Koppelfest

Koppelfest 2013

Es begann an einem sehr sehr warmen Samstagnachmittag im Juli, mit dem Holz sammeln für das Lagerfeuer. Das Gestrüpp, das ganz hinten im Knick lag, musste zerkleinert und zur Feuerstelle geschafft werden. Leider hatten wir dieses Jahr keinen Trecker, sodass wir die geschnürten Bündel wie Maulesel hinter uns hergezogen hatten.
Am Samstagvormittag den 03.08.2013 der Tag des Koppelfestes, traf man sich zum Aufbauen und zum schmücken. Das Wetter spielte bis dahin auch noch mit. Als es dann um 18:00 Uhr losgehen sollte, zog eine dunkle Wolke über Dänischenhagen und es fing an zu regnen. Erst ein wenig und dann immer mehr. Alle dachten schon, dass das schöne Koppelfest ins Wasser fällt. Aber zum Glück zog die dunkle Wolke schnell vorüber und nach ein paar Minuten war der Spuk auch schon „Schnee von gestern“. Endlich kam die Sonne wieder zum Vorschein und es wurde wieder richtig sommerlich warm. Nun konnte auch endlich der Grill angeschmissen werden, sodass auch zügig Fleisch und Würstchen für 22 Personen gebrutzelt werden konnte. Es wurde reichlich gegessen, getrunken, geredet und auch gelacht. Gegen 21:00 Uhr wurde das Lagerfeuer angezündet, was auch schnell brannte. Die kleinen Strohballen der Bogenschützen konnten wir mit verbrennen, sodass das Feuer bis spät in die Nacht brannte. Nach und nach verließen die Gäste das schöne Fest. Bis auf die Feuerwache, die bis morgens Wache hielt, gingen dann auch um ca. 01:30 Uhr die letzten Gäste mehr oder weniger nüchtern mit zwei Schritten vorwärts und einen zurück, nach Hause.
Recht herzlichen Dank an alle Helfer und Helferinnen, das dieses traditionelle Fest wieder stattgefunden hatte.

Koppelfest 2012

Das seit Wochen und Monaten geplante Koppelfest fand am Samstag den 04.08.2012 statt. Nicht bei Wulf auf seiner Pferdekoppel, nein, sondern das erste Mal auf dem Schießstand der Sportschützen. Hierfür einen Dank an Birgit, Michael und die Sportschützen. Einen Dank auch an alle Helfer und Helferinnen die dazu beigetragen haben, sei es mit dem Einkauf, dem Auf- und Abbau, mit Salaten oder ähnlichen, das dieses traditionelle Fest wieder stattgefunden hatte. Am Freitag, der Tag zuvor, traf man sich um 08.30 Uhr, ausgerüstet mit einem Trecker, einer Kettensäge, festen Schuhwerk, dicken Handschuhen und Astgabeln. Das Gestrüpp, was die Schützen einige Wochen zuvor geschnitten, und alles in der hintersten Ecke in den Knick geworfen hatten, musste nun mit harter Treckerarbeit wieder zum Vorschein gebracht, und mit noch härterer Handarbeit zerkleinert und zu einem hohen Berg aufgetragen werden. Am Koppelfesttag um 10:00 Uhr trafen sich dann eine Menge passiver und aktiver Mitglieder. 2 Festzelte, Lichterketten, Bänke, Tische, Grill, Kühlschrank und eine Kübelspritze der FF Dänischenhagen wurden aufgestellt. Das Fest sollte ja auch an diesen neuen Ort gelingen. Nur war es bei Wulf die Jahre zuvor immer schon Routine gewesen. Nun aber musste man sehen, wo wie was hingehängt, aufgestellt und hingelegt werden musste! Anderer Platz, andere Gegebenheiten. Nachmittags gab es noch mal einen ordentlichen Schauer, mit der Befürchtung, dass das Holz zu nass wurde und das Feuer ins „Wasser“ fiel. Ab 18:00 Uhr bei schönem Wetter, wer hätte das gedacht, trafen dann die ersten Gäste ein. Zum Schluss waren wir 32 Erwachsene, davon auch Gäste der Sparte „Sportschützen und Bogenschießen“ und 4 Kinder, die am Koppelfest teilgenommen hatten. Auf dem Grill, den wir schon rechtzeitig vorher angezündet hatten, brutzelten auch schon die Fleischstücke und die Würstchen, sodass wir alle zügig Essen konnten. Das Lagerfeuer hatten wir mit leichten Anzündschwierigkeiten gegen 19:15 Uhr in Gange bekommen. Nach und nach brannte das feuchte Holz doch noch gut weg. Es gab aber etwas Funkenflug mit ungünstiger Windrichtung, sodass die Asche auf das Dach des großen Festzeltes fiel. Leider was dies auch noch aus Plastik und die Brandlöcher, womit wir eigentlich nicht gerechnet hatten, wurden mehr und mehr. Beim nächsten Mal werden wir es dann besser machen! Abends, bei Lütt und Lütt, Gitarre und Mundharmonika, dass Feuer immer im Auge, saßen wir dann beim Plausch gemütlich am Lagerfeuer. Nachdem sich dann so nach und nach die Runde aufgelöst hatte, dass Feuer zur Glut wurde, ging dann um 01:30 Uhr auch der harte Kern nach Hause. m Sonntagmorgen um 10:30 Uhr wurde zügig abgebaut, die kleine Menge Glut zum vollständigen verbrennen noch einmal aufgeschüttet. Am Mittwoch wurde dann die Feuerstelle gründlich gereinigt, und hoffen, dass dieser Platz bald wieder mit einem saftigen Grün bedeckt wird, sodass wir dann auch im nächsten Jahr hier wieder unser traditionelles Koppelfest ausrichten dürfen.

Koppelfest 2009

Den ganzen Tag hat es immer wieder geregnet. Keine guten Vorrausetzungen für ein Koppelfest. Aber, ab den späten Nachmittag blieb es trocken und es wurde milder. Wir Faustballer haben doch immer wieder Glück mit dem Wetter. Gegen 19:00 Uhr trudelten die Faustballer, Gäste und einige Vorstandsmitglieder des MTV ein. Viele brachten Salate und andere leckere Dinge mit. Für das Fleisch und die Bratwürstchen hatten Jochen und Franz gesorgt. Ich war für die Getränke zuständig. Kurz nach halb acht hieß es denn auch, das erste Fleisch ist fertig. Schnell war der Grill umlagert, denn es war auch manches Magenkurren zu vernehmen. Nach dem der erste Hunger gestillt war und es auch ein Verdauungsschlückchen gegeben hatte, konnte ich, der Spartenleiter 47tht Gäste bei unserem traditionellen Koppelfest begrüßen (Rekordzahl!!). Hier bei konnten wir uns auch bei unserer Sponsorin Silke (genauer gesagt, bei der BB-Bank) mit einem Mannschaftsfoto bedanken. Unser Gastgeber bekam ein Foto, das er sich schon lange im Großformat gewünscht hatte. Gegen 22:00 Uhr hieß es nehmt die Bänke mit, das Feuer wird angezündet. Es wurde auch rasch dunkel und die Atmosphäre war einfach Klasse. Die Stimmung stieg, eine Mundharmonika wurde ausgepackt und dazu wurde auch gesungen. Als in den frühen Morgenstunden das Lagerfeuer runter gebrannt war, gingen auch die letzten ins Bett. Der Heimweg nach Dänischenhagen dauerte dann auch fast eine Stunde, aber es war ja trocken. Sonntag morgen war aufräumen angesagt, gehört dazu. Ruckzuck war alles weg, denn es waren viele Helfer da. Ich möchte mich bei allen bedanken, die geholfen haben damit dieses Fest wieder eine Klasse für sich war.

Koppelfest 2007

Eine Woche später als ursprünglich geplant (siehe nächsten Bericht), aber bei tollen Wetter wurde unsere Traditionsveranstaltung, das Koppelfest durchgeführt. Vormittags wurde auf der Triple W-Ranch alles hergerichtet. Am frühen Nachmittag noch mal einen letzten kräftigen Regenschauer und gegen 1600  Uhr erschienen schon die ersten Hungrigen Gäste. Schnell wurde der Grill angefeuert und als dieser soweit war, waren auch fast alle da. Bei leckeren selbst gemachten Salaten und gutem Fleisch wurde der Hunger gestillt und gegen den Durst gab es genug zu trinken. Es wurde viel geschnackt und gelacht. So mancher Passive ließ sich nach langer Zeit mal wieder sehen. Wer wollte konnte sich im Pool von Wulf abkühlen. Gegen Abend wurde dann das Lagerfeuer entzündet und wir saßen bis tief in der Nacht am Feuer.