Archiv

TSV Süderlügum Hallenfaustballturnier 2014
Am 15. März waren wir beim TSV Süderlügum zum Hallenturnier eingeladen. Pünktlich um 12:30 trafen wir uns am Sportheim, um mit 2 Autos und 6 Spielern die Reise ins ‚Nichts‘ anzutreten. Auch Stulle kam im eigenen PKW nach und so kamen wir mit 7 Mann und guter Laune pünktlich um 14:00 in Süderlügum an. Im planmäßig ersten Spiel, sollten wir dann auch schon auf dem Platz stehen, was gnädigerweiße umgelegt wurde, sodass wir noch die Chance hatten uns umzuziehen. Die Start-5 im ersten Spiel gegen Bordelum stand schnell fest. Jan, Thomas am Schlag und Jörg, Kai und Franz waren für den hinteren Teil des Feldes zuständig. Doch die Schlagmänner von Bordelum hatten auf die kurzen Bälle gesetzt, was ihnen in der Anfangsphase einige Punkte bescherte, da wir noch nicht aufgewärmt waren und erst im Spiel ankommen mussten. Langsam sammelten wir uns und haben noch ein paar Punkte zum 6:11 gut machen können. Der zweite Satz fiel mit 9:11 deutlich knapper aus, doch auch da mussten wir uns am Ende gegen Bordelum geschlagen geben. Die Aufstellung im zweiten Spiel blieb unverändert, da der Turnierverlauf nur sehr schleppend vorran ging und Kai und Jörg noch ein Spiel bestreiten wollten, bevor sie gegen 16:00 abreisen mussten. Der Gegner war der TSV Lindewitt. Im ersten Satz waren wir klar unterlegen, doch im zweiten Satz haben wir gekämpft und wurden mit einem Satzsieg belohnt. Nachdem die Seiten erneut gewechselt wurden, um einen Sieger zu ermitteln, war bei uns die Kraft und Konzentration weg und so ging der 3. Satz und das Spiel an Lindewitt. Im dritten Spiel mussten wir gegen einen bekannten Gegner ran: TSV Satrup. Heiko und Florian kamen für Kai und Jörg, wobei Florian an Stulles Platz spielte und dieser nun hinten rechts spielte. Der erste Satz verlief wie erwartet. Heiko und Florian hatten bis zu dem Zeitpunkt noch keine Minute auf dem Feld gestanden und mussten sich auch erst an die Halle und das Spiel gewöhnen. Im zweiten Satz konnten wir den Gegner zunächst in Griffweite halten, doch leider hat es nicht gereicht und so verloren wir auch dieses Spiel 0:2. Das letzte Spiel sollte gegen den Gastgeber entschieden werden. Stulle stand nun wieder auf dem zweiten Schlag und Florian nahm die Position hinten rechts ein. Der erste Satz war sehr ausgeglichen und so verloren wir diesen nur knapp. Der zweite Satz wurde dann durch Eigenfehler entschieden. Fehler bei den Angaben und der Ballannahme. Keine Kommunikation in der Mannschaft und so stand der Sieger schnell fest: TSV Süderlügum. Tagessieger wurden die Sportfreunde Bordelum knapp vor Lindewitt, da wir Lindewitt einen Satz abknöpfen konnten und sie somit ein schlechteres Satz-verhältnis hatten als Bordelum.

100 Jahre MTV Horst Feldfaustballturnier 2013
Am Samstag den 24.08.2013 war es soweit. Mit 5 Spielern (Kai, Heiko, Dennis, Jörg und Oke) hatten wir uns beim 100 jährigen Jubiläums Feldfaustballturnier in Horst angemeldet. Wir trafen uns um 11:00 Uhr am Vereinsheim, um die 130 Kilometer in Angriff zu nehmen. In unsere Mannschaft waren diesmal mit Jörg und Oke 2 neue Spieler, die zu diesem Zeitpunkt lediglich 4 bis 5 Trainingstage absolviert hatten. Die Fahrt bei Sommerlichen Wetter ging zügig voran. Eine 5 Kilometer lange Baustelle vor und nach der Abfahrt Horst und wegen der Vollsperrung dieser Abfahrt mussten wir leider die nächste Ausfahrt, Höhe Hohenfelde nehmen und eine Umleitung in Kauf nehmen, die etwas Zeit in Anspruch genommen hatte. Trotz dieser Umstände waren wir um 12:50 Uhr noch Rechtzeitig da. Nach der Begrüßung ging es um 13:00 Uhr mit den ersten Spielen der Gruppenphase los. In der Gruppe A spielten der Heinkenborsteler Sportverein, TuS Wakendorf, TSV Lola A, MTV Süderhastedt und MTV Horst A. In der Gruppe B spielten, bedingt durch Absage einer Mannschaft, nur der MTV Dänischenhagen, TSV Lola B, MTV Horst B und MTV Horst Oldies. Mit unserer Zusammengewürfelten Mannschaft hatten wir dann auch alle 3 Spiele der Vorrunde verloren. Mit 3:11 und 7:11 gegen Horst Oldies, die im Gesamtergebnis den zweiten Platz erreichten, 8:11 und 10:12 gegen Lola B und 7:11 und 5:11 gegen Horst B ging es dann mit dem 4. Platz in die Pause. Gegen den TuS Wakendorf spielen wir dann um den 7. und 8. Platz. Leider haben wir dieses Spiel auch mit 8:11 und 5:11 verloren, sodass wir zum Schluss den 8. Platz erreichten. Im ganzen hatten wir einige gute Chancen, zwei drei Sätze zu gewinnen, aber durch viele eigene Fehler konnten wir diese Sätze nicht für uns zu Gute kommen lassen. Nach der Siegerehrung gegen 19:00 Uhr, bei dem der MTV Horst A vor MTV Horst Oldie den ersten Platz erreichte und der Heinkenborsteler Sportverein dritter wurde, haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht. Es war ein sehr schönes Turnier und für einige Spieler etwas ganz was neues.

1. Friesland-Cup in Bredstedt 2012
Endlich ist es soweit! Die nach einem Großfeuer, am 15. Juli 2012 komplett zerstörte Turnhalle in Bredstedt, wurde neu gebaut und am 10. Mai 2012 mit dem Namen „Harald-Nommensen-Halle“ fertig gestellt. Also ging es auch gleich am 21.10.2012 mit 5 Spielern zum ersten Friesland-Cup Turnier nach Bredstedt. Nach 1 ½ Stunden fahrt und einer kurzen Begrüßung in der Halle ging das erste Spiel auch gleich um 9:00 Uhr los. 
Gemeldet waren 10 Mannschaften die in 2 Gruppen aufgeteilt wurden. In der ersten Gruppe sind „Bredstedt, Bordelum I, Süderlügum, Kellinghusen I und der MTV Dänischenhagen“ und in der zweiten Gruppe „Ohrstedt, Bordelum II, Kellinghusen II, Lola und Schülp“ vertreten. Wir hatten also die stärkste Gruppe zu bekämpfen!! Gespielt wurde über zwei Sätze bis max. 11 Punkte. Da wir wieder jedes Spiel verloren hatten, landeten wir mit 0:8 Punkten auf den letzten Platz. Erster wurde Kellinghusen I vor Bredstedt und Bordelum I. 
Das schlimmste ist aber, dass ich mich an der Schulter verletzt habe und erst mal einige Wochen keinen Faustball mehr spielen kann/darf. Einsatz wird halt nicht immer belohnt!
Ansonsten war es ein sehr schönes Turnier und eine noch schönere Halle.

20. Hallenfaustballturnier in Mölln 2012
Am Sonntag, den 07. Oktober 2012, fuhren wir das erste Mal nach Mölln zum 20. Hallenfaustballturnier. Mit dabei waren Franz, Thomas, Heiko, Tim, Jan und ich. Mit 6 Spielern wollten wir uns da eigentlich gut verkaufen. Eigentlich…. Später aber mehr!!
Thomas, der Fahrer, hatte uns ab 8:00 Uhr nacheinander abgeholt, sodass wir dann zügig unterwegs waren. Gegen 9:45 Uhr kamen wir dann auch in Mölln mit guter Laune an. „Ziemlich groß das Gelände“ dachten wir uns. Wir hatten dann aber doch zügig die Halle gefunden. Schnell umziehen und dann rein!! Nach der Begrüßung ging das erste Spiel auch pünktlich um 10:00 Uhr los. 8 Mannschaften, aufgeteilt in zwei Gruppen hatten wir das zweite Spiel und waren in der Gruppe „B“ mit dem TSV Gnutz, Vfl Hannover und TSV Schülp II vertreten. In der Gruppe „A“ befanden sich der Möllner SV, TSV Schülp I, TSV Bösel und Vfl Kellinghusen. Gespielt wurde bis 11 Punkte und 2 Sätze. Ein Unentschieden wäre in der Vorrunde also möglich gewesen.
Sooo, und nun zum eigentlichen!!Eigentlich haben wir uns auch gut verkauft. Für unsere Verhältnisse hat jeder Spieler, bis auf ein paar Fehler, eigentlich gut gespielt. Eigentlich wollten wir auch mal gewinnen.
Aber nöööööö….. die anderen Mannschaften waren doch zu stark!! 
Das erste Spiel gegen TSV Gnutz mit 0:2 (5:11 und 7:11) verloren. 
Das zweite Spiel gegen TSV Schülp II mit 0:2 (7:11 und 0:11) verloren. (kurzfristiger Luftmangel)
Das dritte Spiel gegen Vfl Hannover mit 0:2 (7:11 und 8:11) verloren.
Also ging es mit 0:6 Punkten und dem vierten Platz der Gruppe „B“ in die „heiße Phase“! 
Das Spiel um den 7. Platz gegen den Möllner SV stand bevor. Leider haben wir auch dieses Spiel mit 0:2 (3:11 und 9:11) verloren. Naja, einer muss ja der letzte sein, aber wieso ausgerechnet wir!!!
Wir haben gekämpft und alles gegeben, aber auch mit kämpferischeren Leistungen konnten wir nicht, gegenüber diese überlegenden Gegnern, gewinnen.
Erster wurde dann der Vfl Kellinghusen. Zweiter wurde, vor Vlf Hannover, der TSV Bösel. Die Plätze 4 bis 8 belegten TSV Schülp II, TSV Schülp I, TSV Gnutz, Möllner SV und…..wir.
Nach der Siegerehrung ging es dann um ca.17:45 Uhr nach Hause.
Fazit: 
Wir haben verloren, aber an Erfahrung gewonnen.

1. Balla – Balla Turnier in Gnutz 2012
Am Samstag, den 11. August 2012, trafen sich um 8:45 Uhr bei sommerlichen Wetter, Heiko, Dennis und Kai vor dem Vereinsheim, um gemeinsam nach Gnutz zu fahren. Jan wollte direkt hinfahren. Mit 4 Spielern wollten wir dort am Turnier teilnehmen und die Faustballsparte des MTV Dänischenhagen vertreten. Leider kam, ohne vorherige Absage, ein Spieler nicht, sodass wir nur mit 3 Spielern antreten mussten.
Das Turnier begann pünktlich um 10:15 Uhr und war in 2 Gruppen und auf 3 Felder unterteilt. In der ersten Gruppe der „Herren – offene Klasse“ waren Kronshagen, Schülp, Mölln und Gnutz vertreten. In der zweiten Gruppe, die „Kreisliga und Damen“ waren Kronshagen (F), Seligenstadt (F) und (M), Strand 08 und Dänischenhagen beteiligt. Unser erstes Spiel begann um 10:55 Uhr mit 2 Spielern anderer Mannschaften gegen Seligenstadt (M), dass wir mit 25:30 verloren hatten. Das zweite Spiel gegen Strand 08, die auch das Turnier gewonnen hatte, waren wir machtlos und verloren hoch mit 16:37. Beim dritten Spiel, die Hoffnung diesmal zu gewinnen immer vor Augen, unterlagen wir nur knapp mit 27:28 gegen die Frauen aus Kronshagen. Das letzte Spiel, alle Kräfte noch einmal mobilisiert, gewannen wir mit 34:24 dann doch noch gegen die Frauen aus Seligenstadt, sodass wir mit 2:6 Punkten den 4. und vorletzten Platz erreicht hatten.
Den ersten Platz unserer Gruppe erzielte Strand 08. Zweiter wurde vor Seligenstadt (M) die Frauen aus Kronshagen. Bei den Herren der offnen Klasse erreichte Gnutz vor Schülp und Kronshagen den ersten Platz.
Im Großen und Ganzen war es ein sehr schönes Turnier, bei dem wir mit unseren Mitteln gut mithalten konnten.
Ein Dankeschön an alle Spielern, die uns bei allen Durchgängen zur einer vollständigen Mannschaft ausgeholfen hatten.
Nach der Siegerehrung und einem Präsentkorb mit Duschgel hatten wir dann kaputt und erleichtert gegen 16:00 Uhr die Rückreise angetreten.

25. Fritz-Firmont-Gedenkturnier in Rangsdorf 2012
Endlich ist der Tag gekommen an dem wir nach Berlin, zu unseren Faustballfreunden aus Rangsdorf, fahren. Für einige ist es das erste Mal, andere waren schon öfters da und waren jedes Mal begeistert.
Wir, Franz, Kai, Heiko, Puschi und Marike (Puschi`s Freundin) hatten uns Freitag den 06.Juli 2012 um 12:30 Uhr vor dem Vereinsheim in Dänischenhagen getroffen. Nach dem verstauen der Sachen in Franz neuem Wagen ging es dann bei Norddeutschen Wetter, wie man es so kennt, um 12:45 Uhr Richtung Berlin los. Hurra, hurra wir fahren nach Berlin!! Nach 3 kurzen Pausen waren wir dann fast am Ziel. Aber nur fast, denn die Straße stimmte, nur der Stadtteil war falsch. Es war leider das Nachbardorf! Erna hatte keine passende PLZ von Berlin. Zum Glück gibt es ja Telefon. Nach einer weiteren kurzen Fahrt kamen wir dann endlich um 17:55 Uhr bei Jenny und Daniel an. Nach einem Einlaufbier ging es dann auch gleich weiter. Anstatt bei Jenny und Daniel zu grillen, hatte Dirk seinen 30. Geburtstag gefeiert, und wir waren herzlich eingeladen. Es gab lecker Essen und Trinken. Leider spielte Marike`s Kreislauf nicht mit, sodass sie sich ein wenig hinlegen, und Puschi sie trösten musste. Als wir dann am frühen Morgen zurück waren, ging es auch gleich ins Schlafgemach!! Wir mussten ja schließlich für das Turnier fit sein. Rechtzeitig und mit klarem Kopf aufgestanden, hatten wir dann den neuen Tag begonnen. Leider gab es dann einige Komplikationen, sodass die eine Hälfte der Mannschaft um 10:15 Uhr und die andere Hälfte um 10:30 Uhr ankam und unser erstes Spiel auf das zweite Spiel verlegt werden musste. Mit 12 Mannschaften, aufgeteilt in 3 Gruppen, ging es dann an einem sonnigen Samstagmorgen für uns endlich los. Wir waren in der dritten Gruppe, mit „Motor Hennigsdorf Frauen“, „SV Lokomotive Rangsdorf Frauen“ und „ESV Delitzsch“. Nach 3 Spielen und 4:2 Punkte (13:21 gegen Motor Hennigsdorf Frauen, 27:16 gegen ESV Delitzsch und 24:16 gegen SV Lokomotive Rangsdorf Frauen) hatten wir mit Platz 2 die Vorrunde überstanden. Nach einer Pause bei Fleisch, Wurst, Kuchen und Getränke ging es dann um ca.14:00 Uhr in die Hauptrunde. Und wie sollte es anders sein, es fing an zu regnen! Die 3 Gegner waren „DJK Süd Berlin“ 16:25 verloren, „SV Lokomotive Rangsdorf II“ knapp mit 16:17 verloren und „TUS Neu Kölln“ nach Verlängerung mit 22:20 gewonnen. Das Turnier endete um 17:30 Uhr, und für uns mit Platz 5, sehr erfreulich. Platz 1 belegte DJK Süd Berlin vor SV Lokomotive Rangsdorf I. Auf Platz 3 kam ESV Delitzsch, gegen die wir noch in der Vorrunde gewonnen hatten. Nach dem Duschen wurde bei Speis, Trank und Musik noch ein wenig im Partyzelt gefeiert. Zurück bei Jenny und Daniel hatten wir dann den Abend gemütlich ausklingen lassen und als Absacker einen „Loki“ getrunken. (Oder auch nicht 😉 ) Nach dem Frühstück am Sonntagmorgen ging es noch mal kurz nach Berlin. Daniel vorweg und Franz hinterher. Über Autotelefon hatten wir uns dann verständigt, sodass Daniel für uns eine kleine Stadtrundfahrt veranstaltete. „Curry 36“ war ein Muss! Leckere, scharfe Currywurst vom Feinsten. Eigentlich wollten wir dann noch den Fernsehturm hochfahren, aber die lange Schlange bzw. Wartezeit bis wir im Fahrstuhl wären, hatten uns abgehalten. So gingen wir dann über den Alexanderplatz ins Bayrische Wirtshaus und tranken noch eine Kleinigkeit bei 29 Grad im Schatten. Um 14:00 Uhr ging es über Lübeck dann endlich in Richtung Heimat, sodass wir gegen 19:30 Uhr zu Hause in Dänischenhagen waren. In allem war es ein sehr schönes und erfolgreiches Wochenende.
Vielen Dank an Jenny und Daniel die uns Herzlich aufgenommen haben und einen Dank auch an Thomas.

Turnier in Barkelsby 2012
Sieben Mannschaften traten am 16.Juni in Barkelsby an. Das ist schon eine gute Zahl, wenn man bedenkt, das dieses Turnier letztes Jahr mangels Teilnehmer abgesagt wurde. Die 1. und 2. Mannschaft des Barkelsbyer SV, sowie die Fußball-Altliga, Strand 08, SV Padenstedt, TSV Gnutz und wir kämpften um den Sieg. Zum teil bei strömenden Regen. Da waren es dann doch nur reine Aufschlagsspiele. Mit 2 Siegen, 2 Unentschieden und leider 2 knappen Niederlagen belegten wir den 4. Platz. Fazit, uns fehlt einfach die Routine und die Trainingsbeteiligung dürfte besser sein, dann klappt es auch endlich mal den Wanderpokal aus Barkelsby mit nach Hause zu bringen.

Turnier in Pinneberg 2009
Am Samstag den 31. Oktober 2009 waren wir zum Hobbyturnier beim VFL Pinneberg. Mit einer gemischten Mannschaft (Alt und Jung) konnten wir uns richtig austoben. Unser neuer Spieler Thomas durfte in der Ballannahme ran und Turnierluft schnuppern. Er steigerte sich von Spiel zu Spiel und zeigte, das er eine Bereicherung für unsere Sparte ist. Ihm hat es wohl auch viel Spaß gemacht. Vielleicht für andere ein Zeichen, um bei uns mit zumachen. Über den dritten Platz von sieben haben wir uns riesig gefreut, zu mal wir nur im Halbfinale gegen den Turniersieger mit 2:1 Sätzen verloren haben.

Fritz Firmont- Turnier in Rangsdorf 2009
Zum 2. Mal fuhren wir nach Rangsdorf zum Faustballturnier. Der SV Lok Rangsdorf e.V feierte auch gleichzeitig das 50. bestehen der Faustballsparte.
Am Freitag ging es gleich mit Hindernissen los. Jochen musste länger arbeiten, Franz sein Auto kam nicht aus der Werkstatt und Tim S. kam nicht von seinem Praktikum weg. Gegen 16:45 startete Franz. Jochen, Andreas und ich hatten beschlossen, wir warten noch eine Stunde auf Tim. Um viertel vor sechs sind wir dann ohne Tim losgefahren. Gegen 22:00 Uhr angekommen, Begrüßungsbier, dann im Dunkeln die Zelte aufbauen.
Am Samstag gab es Frühstück bei Friedel (Wirt am Sportplatz) und kurz nach 10 Uhr begrüßte Lutz (Spartenleiter) 18 Mannschaften zum 22. Fritz Firmont-Turnier. Es gab eine Damenklasse, Männer A bis Bundesliga und Männer B bis Bezirksoberliga. Wir mischten bei der Gruppe B mit. Bei Spielbeginn gab es erstmal einen kräftigen Regenguss, danach kam die Sonne und es wurde immer heißer.
Malvin wurde von mir als Kapitän eingesetzt und hatte sich um die Mannschaftsaufstellung zu kümmern. Hat er gut gemacht. Wie vor 2 Jahren waren wir Punktelieferant, aber die Gegner mussten aber ihr letztes geben um uns zuschlagen. Unsere Jungs sind gewachsen und haben auch dazu gelernt. Gegen Rangsdorf 2 spielten wir ein Unentschieden und holten uns ein Satz. Der Jubel bei uns war groß. Bei 18 Mannschaften dauerte die Siegerehrung etwas länger, denn jede Mannschaft bekam Urkunde und Preise. Danach war erstmal duschen und ausspannen angesagt. Um 18:00 begann das die Faustballparty. Um halb sieben ging schon die erste Polonäse los, der Diskjockey machte eine tolle Musik. Der kulinarische Höhepunkt war Wildschwein am Spieß und ein tolles Büfett. Nach dem Essen gab es noch ein paar offizielle Worte zum 50. Geburtstag der Sparte und auch wir überreichten unsere Mitbringsel. Gegen halb vier sollen die letzten im Zelt verschwunden sein, kontrollieren konnte ich das nicht, da schlief ich schon fest.
Am Sonntagmorgen zählten wir mal unsere Mückenstiche. Diese Plagegeister nervten das ganze Wochenende kräftig. 22 war die höchste Zahl.
Zelte abbauen, frühstücken, Tschüs sagen war dann die Reihenfolge. Dann ging es nach Berlin. Mit Hilfe moderner Technik steuerten wir Berlin Alexander Platz an. Ein bisschen bummeln. Malvin wurde gleich von einer dunkelhäutigen Mutter mit Kleinkind angesprochen, ob er Englisch verstehe. Yes i can. Dann hielt sie ihm ein Zettel vor die Nase, das war ihre Art zu betteln. So was kennen wir in Dänischenhagen nicht und Malle war ganz platt darüber. Auf den Fernsehturm fuhren wir nicht mehr, zu voll und mit 
10 € pro Person auch recht teuer. Also gab es echte Berliner Currywurst mit Pommes. Dann ging es ab nach Hause. Über McDonald bei Willer waren wir gegen 18:30 Uhr alle gesund, zerstochen und Munter wieder zu Hause. Gelernt vom letzten Mal haben die Eltern nicht, einer wurde wieder nicht abgeholt, man hatte keine Zeit. Aber es gibt ja andere nette Eltern. Vielen Dank.

Turnier in Gronau 2008
30 Jahre sind wir nun mit dem TSV Gronau befreundet. Am 23. August waren wir zu Gast bei unseren Freunden. Zum ersten Mal konnten wir keine Herrenmannschaft stellen. Wir sind einfach zu wenig. Aber hier sprang unsere Jugend in die Bresche. Franz fuhr mit 4 Jugendlichen schon am Freitag und Samstagmorgen folgten Peter mit Frau, Dennis als 5. und ich. Pünktlich um 09:00 Uhr waren wir zum Frühstück vor Ort. Die anderen hatten schon eine feuchte Nacht im Zelt hinter sich, und die Feuchtigkeit begleitete uns den ganzen Tag. Gegen 12:30 Uhr begrüßte Hübi (Spartenleiter Faustball Gronau) 7 Mannschaften, die auf 2 Felder jeder gegen jeden spielen sollten. Trotz Unterbrechungen durch Regen spielten wir Dänischenhagener recht ordentlich, verloren immer nur knapp, konnten aber gegen Gronau 1 einen Sieg einfahren.
Dennis und ich wechselten uns im jeden Spiel ab, der Rest musste durchspielen. Ich war am Ende stolz auf die Jungs, die sich gut verkauft haben. Allerdings müssen sie noch lernen auch mal eine Führung zu verwalten. Ich denke, dass kommt mit der Erfahrung.
Abends gab es eine schöne Fete, lecker gegrillte Spieße und etwas zu trinken. Am Sonntag gab es noch mal ein gemeinsames Frühstück und man glaubt es kaum. Bei trockenem und teils sonnigem Wetter konnten die Zelte verpackt werden. Wir „Alten“ fuhren mittags nach Hause, die „Jugend“ besuchte noch das neben anliegende Schwimmbad. Vielen Dank an alle die an diesem schönen Wochenende mitgewirkt haben. Zu den Bildern.

Fritz Firmont- Turnier in Rangsdorf 2007
Vom 6.-8. Juli 2007 fuhren wir mit einer gemischten Mannschaft (2 Erwachsene und 4 Jugendliche) nach Rangsdorf bei Berlin. Rangsdorf ist der Heimatverein unseres ehemaligen Jugendtrainer Daniel Dalichau, der als Soldat leider Kiel und damit auch Dänischenhagen verlassen musste. Durch ihn wurden wir eingeladen.
Am Freitag den 6. Juli starteten wir (Franz Neugebauer, Michael Nolda, Peter Parnitzke, Malvin Neugebauer, Jens Barwich, Andreas Kämpfer und Niklas Schröder) gegen 15 Uhr am Sportheim. Zusätzlich kam Peter als Fan mit und nahm auch das Auto von Daniel mit, das eine Woche vorher liegen geblieben ist. Peter kümmerte sich um die Reparatur und überführte das Auto. Mit drei Autos ging es nun bei Regenwetter los. Im Freitagsverkehr und mit noch mehr regen kamen wir gegen 19:30 Uhr in Rangsdorf am Sportplatz an. Hier wurden wir schon erwartet und nach kurzem Kennen lernen wurden hinter dem Sportheim im Wald die Zelte aufgeschlagen. Wir dachten eigentlich es liefe nur ein Faustballturnier, aber weit gefehlt. Die Rangsdorfer veranstalteten ihr Lindenblütenfest. Das ging von Freitag bis Sonntag, mit vielen verschiedenen Veranstaltungen und Live-Konzerten auf einer großen Bühne. So war der Freitagabend mit Unterhaltung gesichert. Die Vereinswirtin entpuppte sich als Bayerin oder Unter oder Oberfranke oder wie auch immer. Auf jeden Fall konnte Franz sich im heimatlichen Dialekt unterhalten.
Am Samstagmorgen ging es nun für uns los. Das Turnier. 15 Mannschaften waren gemeldet. 5 Damen Mannschaften, 5 Herren Mannschaften ab Landesliga und 5 Mannschaften der unteren Klasse. Hier spielten wir mit. Auf drei Felder wurde immer in allen 3 Klassen gespielt. Der Rasen war bestens Vorbereitet, leider wurde er immer mal wieder von oben gegossen. Vier tolle spiele machten wir. Unsere Gegner mussten sich schon anstrengen und gegen die dritte von Rangsdorf unterlagen wir ganz, ganz knapp. Aber wir waren auch die Einzigen, die Jugendliche einsetzten. Fast immer spielten alle vier. Alles verloren, doch hatte es uns riesen Spaß gemacht und wurden von den anderen Mannschaften oft beklatscht. Unsere vier Kleinen haben sich gut benommen im Spiel, nur in den Spielpausen, da waren sie immer verschwunden. Denn auf Platz C spielte eine Mädchenauswahlmannschaft aus Berlin!
Abends gab es wieder gute Musik und auch der Regen brach nicht die gute Stimmung. Im Wald bei uns hatten sich auch noch einige andere auswärtige Mannschaften niedergelassen, mit denen wir einige nette Stunden verbrachten.

Am Sonntag, bei strahlenden Sonnenschein verpackten wir unsere Zelte. Lange dauerte die Verabschiedung, denn wir hatten doch viele nette Leute kennen gelernt. Unser Rückweg ging dann quer durch Berlin. Daniel fuhr voraus, Franz und ich hinterher. Am Alexanderplatz gab es noch eine richtige Currywurst und danach ging es zum Brandenburger Tor, Reichstag, Kanzleramt. Es gab viel zusehen, aber wir mussten ja noch nach Hause. 
Es war ein tolles Wochenende, hat viel Spaß gemacht und unsere Jungs haben mit uns alten toll gespielt. Schön wäre es noch gewesen, wenn die Eltern ihre Jungs am Sportheim, wir abgesprochen, abgeholt hätten. aber wir alle lernen ja noch.

Feldturnier in Gronau 2003
Vom 22. bis 24.August folgten wir der Einladung des TSV Gronau zu einem Feldturnier. Sieben Faustballfreunde folgten der Einladung. Die Sportsfreunde Neugebauer, Volp und Nolda reisten am Freitagabend nach Gronau. Einschließlich 16 km Stau vor dem Elbtunnel wurden wir gegen 22:00 Uhr freudig und mit einem frisch gezapften Bier am Vereinsheim begrüßt. Zwei weitere Vereine waren schon eingetroffen. Die hatten auch keinen Elbtunnel!!!! Nach einer Wurst und noch ein Bier ging es in die Quartiere und danach noch auf´n kleines Bier zu Menne. Es wurde noch ein schöner Abend. Nach kurzer Nacht trafen wir uns gegen 09:00 Uhr am Vereinsheim zum Gemeinsamen Frühstück. Unsere weiteren Sportfreunde (Hansen, Parnitzke, Schäfer mit Frau und Rickmann) trafen pünktlich zum Frühstück ein. Bei leckerer Wurst, Brötchen usw. konnten wir uns für das Turnier stärken.
Mit sechs Mannschaften wurde das Turnier um 14:00 Uhr angepfiffen. Mit dem vertrockneten Rasen hatten alle ihre liebe not. Wir besonders, denn von den fünf Spielern hatten drei noch nie auf Rasen gespielt und für die beiden anderen ist es auch schon ein Weilchen her. Aber zwischen durch ein Lockstedter oder ein Bierchen ließ uns doch zu ansehnlichen Spielen kommen, zumal die anderen Mannschaften sich in ähnlicher Weise stärkten. Zum Schluss wurden wir sicherer sechster und wir bekamen unseren Siegerpreis als erstes. Ist doch auch was. Dabei sein ist alles.
Alle alten nicht mehr aktiven Gronauer ließen sich am Tage oder später am Abend sehen, um uns die Hand zu schütteln und zu begrüßen. Nach dem Duschen ging es auch schnell zur Party über, die am Vereinsheim stattfand. Unter Partyzelten, neben dem Grill und mit vielen Leuten wurde es schnell recht Lustig. Zwischen durch gab es natürlich einige Grußworte und Asmus Hansen ehrte drei verdiente Gronauer mit der silbernen Ehrennadel des MTV Dänischenhagen.
Schnell, viel zu schnell war die Nacht um. Es gab ja viel zu reden, zwischen durch mal schnell ins Freibad, trinken Essen und viel Spaß haben, das war die Maxime.
Unter großen Bedauern mussten wir am nächsten Morgen wieder abreisen. Wir sehen uns wieder, schickt mal Bilder, gib mir noch schnell deine Adresse o.ä. schallte es über den Platz, bis die ersten Autos losfuhren. Die ersten werden die letzten sein, unter diesem Motto blieben noch drei Sportfreunde, um das Mixturnier am Sonntag zu sehen. Aber auch das ging zu Ende und alle Dänischenhagener Faustballer sind am Sonntag heil, aber zum Teil erschöpft zu Hause angekommen.
Es war ein tolles Wochenende, ihr lieben Gronauer Faustballer habt Dank dafür.